#selfcare – also  Selbstfürsorge sehen wir überall, in den sozialen Netzwerken, in Zeitschriften und im TV. Sie ist essenziell, denn nur wer sich um sich selbst kümmert und emotional stabil ist, kann sich auch um Andere kümmern.
Die Welt aussperren, die Fake News Fake News sein lassen und sich und seinem Körper etwas Gutes tun. Damit die Seele durchatmen kann: mit DIY (Do It Yourself – selbstgemacht) Masken, Kuren und weiteren „Body Treatments“ geht das ganz easy.

DIY Gesichtsmasken – so funktioniert’s

Viele Produkte aus der Drogerie sind sehr aggressiv, nicht jeder verträgt sie. Auf der Inhaltsliste stehen oft jede Menge Wörter, die man nicht versteht und die nach Zauberkasten klingen. Bevor Sie sich also die Mühe machen, die ganze Liste der Zusatzstoffe zu entziffern, können Sie auch selbst Masken und Pflegeprodukte herstellen. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht!

Gesichtsmasken mit Ölen

Schauen Sie mal in die Naturkosmetik-Abteilung Ihrer Drogerie. Dort finden Sie jede Menge Öle, die nicht nur gut riechen, sondern auch pflegen.

– Öle für trockene Haut: Argan-, Hagebutten- und Olivenöl.

– Öle für fettige und unreine Haut: Argan-, Hagebutten-, Jojoba-, Rizinus- und Traubenkernöl

Wie benutzt man diese Öle nun?

Einige Tropfen in die Hand geben und verteilen. Möchten Sie das Öl jedoch als Maske nutzen, dann mischen Sie 2 TL davon mit der doppelten Menge Kaffeesatz. Gut vermischen. Hat die Maske noch nicht die passende Konsistenz, kann man Honig oder Sirup als Klebemittel nehmen. Das Öl pflegt die Haut, während der Kaffee vitalisierend wirkt.

Die Maske für ca. eine halbe Stunde auf der Haut (Gesicht, Dekolletee) einziehen lassen und einen Kaffee trinken (woher kommt sonst der Kaffeesatz für Ihre Maske?). Anschließend abspülen.

DIY Öl-Kur für die Haare

Die verschiedenen Öle sind nicht nur geeignet für die Haut, sondern auch als Kur für die Haare. Man mischt einige Esslöffel Öl (Kokos, Mandel oder Jojoba) mit einem halben Liter warmen Wasser. Dann gibt man die Mixtur in eine Sprühflasche und sprüht die Mischung auf die Haare – aber Achtung, nicht zu viel, sonst wirkt es schnell fettig. Einmassieren, fertig!

Gesichtsmaske mit Joghurt

Naturjoghurt ist nicht nur gut für die Verdauung, sondern auch für die Haut. Schauen Sie doch mal, was Sie noch in Ihrem Kühlschrank haben: Quark, Soja-Joghurt oder etwas mit ähnlicher Konsistenz.

Sie brauchen:

  • 50 g Joghurt
  • 100 g Beeren (Johannisbeeren, Himbeeren)
  • nach Bedarf einen kleinen Löffel Honig oder Sirup (Agave oder Zuckerrübe)

Die Beeren zerdrücken und anschließend mit Joghurt und Sirup mischen. Die Maske aufs Gesicht geben, dann den Rest der Maske vernaschen (deswegen der Sirup!). Fertig gefuttert? Dann kann die Maske nun abgewaschen werden.

Selfmade Haarkuren

Je nach Struktur der Haare sollte man sich einmal pro Woche eine Haarkur gönnen. Sie versorgt die Haare mit Feuchtigkeit und Pflege.

In der Küche finden sich meist einige Alltagshelfer: Kokosöl auf dem Haaransatz wirkt z.B. gegen schuppige Kopfhaut.

Mehr Glanz bei sprödem Haar liefert Honig. Nehmen Sie dazu ein bis zwei Esslöffel und einen Löffel Olivenöl. Erwärmen Sie das ganze und geben es anschließend für 30 min auf die Haare. Dann gründlich auswaschen.

Leiden Sie eher unter fettigem Haar, dann hilft eine Essigmischung. Vermischen Sie 300 ml Wasser mit einem Teelöffel Essig und einem Spritzer Zitrone. Auf dem Haar verteilen und direkt danach ausspülen.

Haarwasser für mehr Glanz

Sie möchten Ihren Haaren etwas Gutes tun ohne großen Aufwand? Dann hat Ihr Garten das passende für Sie: Kräuter!

Sie brauchen:

  • eine Schüssel kochendes Wasser
  • eine Hand voll Kamille (wirkt beruhigend)
  • eine Hand voll Rosmarin (fördert die Durchblutung)

Aufguss aus allen Zutaten zwei Stunden ziehen lassen, anschließend Kamille und Rosmarin rausfischen. Mit dem Kräuter-Wasser die Haare spülen.

DIY ist nicht Ihr Ding oder Ihnen fehlt die Zeit zum Selbermachen? Wenn es mal schnell gehen soll: Unsere Kneipp-Körperpflege-Produkte.

Das gebrüder götz Blog Team wünscht entspannte Stunden mit unseren kleinen Wellness-Tipps.

Einen Kommentar verfassen