Weihnachten sollte eigentlich eine ruhige und besinnliche Zeit sein. Allerdings bedeutet das Fest für viele Menschen auch Stress. Die Vorbereitungen, die Erwartungen, die (vermeintlichen) Verpflichtungen. Auch der Arbeitsalltag bringt zum Jahresende noch viele Aufgaben mit sich. Wir haben ein paar Tipps, um den Weihnachtsstress auf ein Minimum zu reduzieren.

1. Weihnachts-To-Do-Liste

Ordnung ist das halbe Leben! Machen Sie sich eine Weihtnachts-To-Do-Liste und überprüfen Sie alles zweimal. Denn in einer solchen Liste lässt sich alles mögliche festhalten: welche Geschenke sind noch zu besorgen, welche Plätzchen möchten Sie dieses Jahr backen und vieles mehr. Am besten Sie beginnen so früh wie möglich mit Ihrer Liste. Es wäre doch schade, wenn Sie das Geschenk eines Ihrer Liebsten vergessen würden…

2. Stress teilen

Geteilter Stress ist halber Weihnachtsstress! Wenn Sie die Aufgaben mit Freunden und Familie teilen, ist die Belastung nur halb so groß. Vor allem, wenn es um das Festtagsessen geht: Die Schwester bringt Wein mit, Mutti sorgt für Nachtisch und Tante kümmern sich um die Vorspeise. So trägt jeder zu einem gelungenen Festabend bei.

3. Weniger ist mehr

Das Besorgen der Geschenke ist für viele ein erheblicher Stressfaktor. Gedanken kreisen nur so umher und selten findet man die perfekte Antwort auf die Frage „Welches Geschenk für meine Liebsten?“. Hat man das passende gefunden, folgt der nächste Zeitaufwand: Das Einkaufen. Und das während des ganzen Trubelsa in den überlaufenen Städten. Was halten Sie von nur einem Geschenk? Diese Variante ist natürlich vor allem für Familien, bei denen die Kinder schon erwachsen sind. Jeder zieht ein Zettelchen mit den Namen der Familienmitglieder aus einem Topf und jeder braucht nur ein Geschenk zu besorgen.

4. Ganz entspannt im Hier und Jetzt

Nicht alles ist Pflicht! Häufig hat man ein Pflichtgefühl, man „müsste“ jemanden einladen oder beschenken. Wenn die Liste mit Pflichten für Hektik sorgt, hinterfragen Sie diese einfach mal. Brechen Sie ruhig auch mal mit einer Tradition. Schrauben Sie Ihre Erwartungen herunter und lassen Sie Gelassenheit zu. Vielleicht haben Sie auch die Möglichkeit vor Weihnachten mal einen halben Tag frei zu nehmen. Erledigen Sie in dieser zeit Besorgungen, vielleicht können Sie diese Aufgaben auch mit einer Freundin erledigen, so kombinieren Sie möglicherweise zwei Pflichten miteinander.

Mit der Umsetzung dieser Tipps sollten Sie den Weihnachtsstress zumindest erheblich reduzieren können. So bleibt mehr Zeit für sich und Ihre Liebsten. Denn Weihnachten sollte neben all der Hektik doch das Fest der Familie und Liebe sein!

Einen Kommentar verfassen