• Schuhkompetenz seit über 80 Jahren
  • Hohe Kundenzufriedenheit
  • Schnelle Lieferung
  • Kostenlose Retoure
  • Kauf auf Rechnung

Gebrüder Götz Materiallexikon –  Wir helfen Ihnen weiter

Informieren Sie sich umfassend über die Materialien, die in unseren Produkten zum Einsatz kommen und wählen Sie den passenden Stoff zu dem gewünschten Einsatz aus.

Wissenswertes über Leder

Die meisten aller weltweit verarbeiteten Häute stammen als "Abfallprodukte" der Lebensmittelindustrie von Schweinen, Rindern, Kälbern, Ziegen uwm. Je nach Tierart variiert die Stärke von Lederhaut zwischen 0,5 - 1mm bis hin zu 7mm. Je nach Dicke spaltet sich das Leder in ein bis drei Schichten. Die obere Schicht (Haarseite oder Narbenseite) ist durch ihre feinen und festen Hautfasern sehr reißfest und widerstandsfähig und stellt somit die hochwertigste Schicht dar. Sie wird zur Herstellung von Glattledern verwendet.

Es ist nicht leicht sich im Dschungel der verschiedenen Lederarten zurechtzufinden. Die Sorten reichen von groben, festen Naturledern bis zu feinsten, fast filigran gedeckten Qualitäten. Dazwischen finden sich viele unterschiedliche Stärken, Oberflächen und Farben, so dass man schnell die Orientierung verliert.

Wir erklären Ihnen hier all das was sie über das Leder Ihrer neuen Lieblingsschuhe wissen müssen!

Nappaleder

Nappaleder ist ein ziemlich weiches, chromgegerbtes Glattleder vom Kalb oder Schaf, das von der obersten Schicht der Haut stammt. Nappaleder ist der Sammelbegriff für besonders geschmeidiges Glattleder aller Tierarten und Verwendungszwecke.

Antikleder

Antikleder entsteht durch eine besondere Färbetechnik (Pressen und Wischen) von Nappaleder, wodurch das Leder ein "altes, antikes" Aussehen enthält. Es ist meist mehrfarbig.

Veloursleder

Oberbegriff für alle auf der "Fleischseite" hergestellten Lederarten. Die Fleischseite der Haut wird feingeschliffen sodass ein Leder mit einer samtigen Oberfläche und leichtem Flor entsteht. Es ist besonders weich und geschmeidig, kann von fast allen Tieren stammen.

Nubukleder

Nubukleder stammt ebenfalls von der oberen Hautschicht, jedoch wurde die Narbenschicht leicht angeschliffen, sodass eine samtige Oberfläche entsteht. Leicht angeschliffenes Kalb- oder Rindleder mit pfirsichhautartiger Oberfläche. Dem Veloursleder ähnlich, aber insgesamt noch feiner und edler. Wird auch bezeichnet als feines Rauleder.

Glattleder

Es wird unterschieden zwischen gedecktem und feinem Glattkeder. Gedeckte Leder haben einen starken Farbauftrag, die Oberfläche ist relativ unempfindlich. Feine Glattleder sind weich, empfindlich und erheblich feuchtigkeitsempfindlicher.

Rauleder

Rauleder ist eine Sammelbezeichnung für Leder mit mehr oder weniger aufgerauter Oberfläche, wie Nubuk- oder Veloursleder. Sie sind angenehm warm und geschmeidig und haben eine schöne Struktur.

Wildleder

Anschmiegsames, samtiges Leer aus echtem Wildfellen von Hirsch, Elch, Reh oder Gämse.Es ist gekennzeichnet durch seine stumpfe, samtartige Beschaffenheit, es ist wasserdurchlässig und nicht sehr fest.

Lackleder

Lackleder ist ein hochglänzendes, narbenfreies Leder, das auf der Oberfläche lackiert oder mit einer glänzenden, spiegelglatten Folie überzogen worden ist.

Lederalternativen - Veganes Leder

Vegane Mode ist nach wie vor ein zentrales Thema gerade im Bereich der Green Fashion. Eine sehr gute Alternative sind die sogenannten Mikrofaserwirbelvliese aus synthetischen Materialien. Die Vorteile liegen in der einfachen Verarbeitung, der konstanten Warenbreite, wenig Verschnitt und einer guten Waschbarkeit (40 Grad). Diese Lederimitate sind farbecht, hoch strapazierfähig, modisch variabel. Sie ähneln im Griff der Optik dem Veloursleder. Seit 2009 werden diese Produkte klimaneutral produziert.

Wie unterscheidet sich Kunstleder von Leder?

Echtes Leder ist ein natürliches Material aus gegerbter Tierhaut. Kunstleder hingegen besteht aus einer textilen Basis mit einer PVC- oder Polyurethan-Beschichtung. Kunstleder ist an sich weniger strapazierfähig als Echtleder, denn dieses lässt sich zwar nicht einfach so abwischen, verkraftet Schrammen aber besser und die Abnutzung gibt dem Material Charakter. Kunstleder hingegen bricht schneller auf oder die Kunststoffschicht löst sich. Vielen synthetischen Ledern fehlt zudem die Atmungsaktivität von echtem Leder.

Der große Vorteil von Kunstleder ist seine Wasserunempflindlichkeit. Manche Synthetikleder lassen sich sogar in der Waschmaschine waschen, wohingegen echtes Leder dadurch ruiniert wird. Schuhe aus Kunstleder haben auch ohne Imprägnierung eine höhere wasserabweisende Eigenschaft als Echtleder und bewahren ihre Farbe besser.

Reine Schurwolle

Charakteristisch für die Naturfaser Wolle sind in erster Linie ihre temperaturausgleichenden Eigenschaften. Ob extreme Kälte, Hitze oder Nässe - Wolle kann praktisch zu jeder Jahreszeit getragen werden. Bei richtiger Behandlung und Pflege behalten die meisten Wollstoffe stets ihre Form und erholen sich schnell von Knitterfalten. Zusätzlich bietet Wolle den Modemachern die Möglichkeit, sie vielfältig zu färben. 

Über 450 verschiedene Tierarten, hauptsächlich Schafe und Ziegen, liefern weltweit das besonders elastische und strapazierfähige Material. Zu den größten Wollproduzenten gehören neben Australien die Länder Neuseeland, Südafrika, Argentinien, Uruguay, Indien, Türkei, Großbritannien, China und Russland.

Wolle unterliegt seit Jahrzehnten einer besonderen Qualitätskontrolle. 1964 führte das Internationale Woll-Sekretariat (IWS) das "Wollsiegel" ein. Seither ist die Verwendung des Begriffs "Reine Schurwolle" an strenge Auflagen gebunden.

Baumwolle

Baumwolle gehört zur Gruppe der feinen Fasern und wird weltweit in 80 Staaten angebaut. Die beste Wolle stammt aus Ägypten, den USA, Indien und China. Baumwollfasern sind von Natur aus hautfreundlich, reißfest und strapazierfähig. Baumwolle kann extrem viel Wasser aufnehmen und speichern. Gerade im Sommer bietet Baumwolle ein angenehm kühlendes Gefühl. 
Die Pflege von Baumwolle ist unproblematisch. Das Material ist gut waschbar und somit sehr hygienisch. Mischungen mit chemisch hergestellten Fasern verbessern die Pflegeeigenschaften und die Strapazierfähigkeit des Baumwollgewebes. Die typischen Eigenschaften der Baumwolle bleiben dabei erhalten, sofern der Baumwollanteil noch mindestens 50% beträgt.

Elasthan

Diese Faser ist bis zum Siebenfachen seiner Länge dehnbar, ohne dabei auszuleiern. Elasthan wird meist mit Naturfasern kombiniert, um diesen mehr Elastizität zu verleihen.

GORE-TEX

Produkte des originalen GORE-TEX Programms sind dauerhaft wasserdicht, maximal atmungsaktiv, absolut winddicht und haben viele weitere hochfunktionale Vorteile.

Jede einzelne Produkttechnologie des GORE-TEX Produktprogramms bietet drei wesentliche Eigenschaften:

  • Wasserdichtigkeit

Regen und Schnee können Ihnen einfach nichts anhaben -  Sie bleiben sogar bei heftigsten Unwettern geschützt.

  • Atmungsaktivität

Schweiß kann in Form von Wasserdampf ganz einfach entweichen. So fühlen Sie sich auch bei äußersten Anstrengungen angenehm wohl.

  • Winddichtigkeit

Bei unangenehm kaltem Wind kann Ihre Körpertemperatur soweit sinken, dass es schnell ungemütlich wird. Die winddichte Technologie hält jeden Wind ab.

SympaTex

Optimaler Komfort für jedes Wetter: 100% wasserdicht, 100%  winddicht, optimal atmungsaktiv.

Sympatex nimmt den Wasserdampf direkt auf und leitet ihn durch die Kleidung nach außen. Das Beste dabei: Die Sympatex Membran "atmet" dynamisch, d. h. je höher die körperliche Aktivität, desto effizienter arbeitet sie. Somit fungieren die Funktionstextilien als wirkungsvoller Schutz gegen Kälte und Regen. So bleibt der Körper auch in Extremsituationen immer warm und trocken.

  • 100% wasserdicht
  • 100% winddicht
  • optimal atmungsaktiv
  • langlebig
  • dynamische Klimaregulierung
  • dünnste und dehnfähigste porenlose Membran
  • äußerst strapazierfähig

Was ist der Unterschied zwischen wasserabweisend und wasserdicht?

Schuhe werden durch die Pflege mit Schuhcreme oder -wachs hydrophob und somit wasserabweisend gemacht. Allerdings wird durch die Nähte und durch die Walkbewegung beim Gehen jeder Lederschuh irgendwann wasserdurchlässig. Nur Kunststoff oder Gummi kann dauerhaft davor schützen, hat aber geringeren Tragekomfort aufgrund der nicht mehr vorhandenen Atmungsaktivität (siehe Gummistiefel, Skischuhe und Dampfsperre). Membranen, wie z. B. Goretex können in Schuhe eingearbeitet werden und machen diese wasserdicht, ohne die Atmungsaktivität zu beeinträchtigen.

Membran-Schuhe "gehen" nur mit den richtigen Socken!
Um zu gewährleisten, dass die eingearbeitete Schuh-Membran funktioniert und so der Fuß trocken bleibt, müssen Socken mit anteiligem Synthetik-Material wie z. B. Polyamid, Elasthan, Polyester und Polyacryl getragen werden. Nur so kann Feuchtigkeit vom Fuß wegtransportiert werden.

*Reklamationen bei wasserabweisenden Produkten können nur anerkannt werden, wenn diese nicht den Schutz vor Spritz- und Tauwasser bieten, da es sich bei diesen Produkten um Materialien handelt, die das Eindringen von Wasser nur reduzieren, aber keinen kompletten Nässeschutz bieten.